Peptid-Bioregulatoren

Peptid-Bioregulator Vitapept

Vitapept

Peptid-Bioregulator für Schilddrüse und Nebennieren. Enthält Schilddrüsenextrakt (enthält Schilddrüsenpeptidkomplex), Nebennierenextrakt (enthält Nebennierenpeptidkomplex), Magenschleimhautextrakt (enthält Magenschleimhautpeptidkomplex).

» Produkt
Peptid-Bioregulator Cardiopept Plus

Cardiopept Plus

Peptid-Bioregulator für Herz und Gefäßsystem. Enthält Myokard-Extrakt (enthält Herzmuskelpeptidkomplex), Blutgefäßextrakt (enthält Blutgefäßpeptidkomplex), Leberextrakt (enthält Leberpeptidkomplex).

» Produkt

Previtalica Peptid-Bioregulatoren

Körperzellen bilden/synthetisieren Proteine. Dies ist notwendig, damit sich die Zellen richtig entwickeln und funktionieren können. Während des Proteinstoffwechsels zerfallen die Proteine in kleine Fraktionen = Peptide. Diese Peptide (Informationsmoleküle) haben eine wichtige Funktion - sie stimulieren die Proteinsynthese in den Zellen und sind sozusagen der "Schlüssel" für die Proteinbiosynthese.

In einem jungen Körper funktioniert die Proteinbiosynthese sehr gut. Dementsprechend funktionieren auch die Organe und Organsysteme gut. Mit zunehmendem Alter, aber auch aufgrund vieler Stressfaktoren wie psychischer Stress, körperlicher Stress, Umweltverschmutzung, Krankheit, unzureichender Ernährung usw. nimmt die Intensität der Proteinbiosynthese rapide ab. Vor dem Hintergrund eines Peptidmangels, der in Zellen aufgrund einer schlechten Proteinbiosynthese entsteht, entwickeln sich Proteinbiosynthesestörungen, die zu Zellfunktionsstörungen führen. Wenn dieser Zustand dauerhaft ist, kann dies sogar zu einem vollständigen Verlust der Zellfunktion führen. Die qualitative und quantitative, physiologisch normale Verfügbarkeit von Peptiden in den Zellen ist daher wesentlich für die normale Bioproteinsynthese und die normale Zellfunktion.

Biopeptide (kleine Proteine) sind Bestandteile aller Proteinnahrungsmittel. Peptide tierischen Ursprungs sind für den menschlichen Organismus besonders gut bioverfügbar. Wissenschaftler argumentieren, dass kurze Biopeptide bei allen Säugetieren und Menschen gleich sind. Daher werden tierische Peptide vom menschlichen Organismus als endogene Substanzen akzeptiert. Sie haben eine sehr gute Bioverfügbarkeit und werden von menschlichen Zellen sehr gut angenommen. Wissenschaftliche Experimente haben auch gezeigt, dass die Biopeptide nur von den Zellen aufgenommen werden können, aus denen sie ursprünglich kamen. Zum Beispiel kann ein Leberpeptid nur von der Leberzelle aufgenommen werden. Biopeptide haben sozusagen eine gewebespezifische Funktion.

Die positive ernährungsspezifische/bioregulatorische Wirkung von Biopeptiden auf den Körper wurde von Menschen schon immer genutzt. Sowohl tausende Jahre zuvor, als auch jetzt, in der modernen Welt. So verwendet man beispielsweise zur Stärkung von geschwächten kranken Menschen häufig eine kräftige Brühe (Bouillon) aus verschiedensten Tierinnereien verwendet. Aber nicht das Fleisch (schwer für den Körper), sondern die Bouillon ist so wertvoll - was die Gewebezellen an das Wasser abgeben. Die Bouillon enthält einen Komplex wertvoller Mikronährstoffe, einschließlich Aminosäuren und Biopeptide. Diese Substanzen haben die optimale Bioverfügbarkeit für den menschlichen Körper und werden von den Körperzellen sehr gut aufgenommen. Sie sind in der Lage, sehr schnell die Körperzellen zu erreichen, wo sie ihre bioregulatorischen Aufgaben erfüllen.

Biopeptide sind an den bioregulatorischen Prozessen des Körpers beteiligt und unterstützen sie auf physiologisch normalem Niveau. Produkte, die diese Substanzen enthalten, werden daher oft als Peptid-Bioregulatoren bezeichnet.

Die Vorteile der Verwendung von Peptid-Bioregulatoren liegen auf der Hand. Einerseits besteht fast immer ein erhöhter Bedarf an Biopeptiden im Körper aufgrund der stressigen modernen Lebensweise. Andererseits ist es aufgrund moderner Essgewohnheiten, bei denen immer mehr industriell produzierte Lebensmittel konsumiert werden, kaum möglich, die wertvollen Biopeptide mit der täglichen Ernährung ausreichend zu konsumieren. Die Verwendung von Biopeptid-haltigen Produkten von Previtalica (Peptid-Bioregulatoren) gilt in solchen Situationen als intelligente und empfehlenswerte Alternative.

Bei der Versorgung der Körperzellen mit Biopeptiden muss besonders auf die hohe Qualität dieser Substanzen geachtet werden. Damit die Biopeptide ihre hohe Bioverfügbarkeit aufrechterhalten, die Zellen erreichen und ihre Funktionen optimal unterstützen können, sind die eingesetzten Technologien entscheidend. Previtalica-Peptide und -Endprodukte werden ausschließlich mit High-Tech-Technologien hergestellt, die die Erhaltung der maximalen natürlichen Bioverfügbarkeit von Biopeptiden gewährleisten. Previtalica-Peptidprodukte sind nicht nur absolut sicher, sondern können aufgrund ihrer optimalen Bioverfügbarkeit sogar in sehr kleinen Dosierungen verabreicht werden.

Previtalica - Peptidprodukte 'Made in Germany'